Events

Kirchen-Käserei auf dem Kirchentag in Berlin

Dritter Publikumspreis als Anerkennung für das Projekt

Es war ein großartiges Erlebnis. Das Team der Kirchen-Käserei war zum Kirchentag nach Berlin gereist. Am Freitag nach Himmelfahrt sammelten sich Vertreter von 6 ausgewählten, innovativen Kirchenprojekten auf dem Platz neben der Marienkirche in unmittelbarer Nähe zum Fernsehturm. Die Idee der Organisatoren war, dass sich 6 der 30 Projekte, die sich aus ganz Deutschland beworben hatten, auf einer Bühne präsentieren. Und am Ende sollte das Publikum darüber entscheiden, welche Projekte die meisten Stimmen bekommen.

Die badische Landeskirche war auf die beiden Vorstände der Käsereigenossenschaft, Ursula und Rüdiger Krauth, zugekommen und hatte sie gefragt, ob sie ihr vorbildliches Projekt nicht im Auftrag der Landeskirche auf dem Kirchtag vorstellen wollten. In der darauffolgenden Teambesprechung war man sich unter den Mitarbeitenden schnell einig, dass dies eine besondere Chance für die Käserei sei. Eine gemeinnützige, kirchliche Genossenschaft, die Biokäse herstellt, um damit Arbeitsplätze für Menschen mit Behinderung zu schaffen – das ist auf jeden Fall ein neuartiges Projekt, das sich unbedingt lohnt, auf dem Kirchentag in der Bundeshauptstadt vorzustellen.

Zuerst wurde von jedem Projekt ein Videoclip gezeigt und dann stellte eine Jury den Vertretern der jeweiligen Projekte Fragen. Der Jury gehörten die Europaabgeordnete Terry Reintke, Professor Dr. Ulrich Bogenstätter und Tobias Kuske, Pfarrer der Berliner Kirche, an. Das Team der Kirchen-Käserei konnte den Interessierten auch Käseproben anbieten. Es war schön zu sehen, wie schnell der Käse aufgegessen war. Auch wenn der erste Preis am Ende an ein Projekt aus Hildesheim ging, freuten sich die Mitglieder der Kirchen-Käserei über die gute Resonanz und über ihren dritten Platz. Das Kirchentagserlebnis hat das Gemeinschaftsgefühl gestärkt und es hat das Käsereiteam ermutigt, das innovative Käsereiprojekt, das bisher schon so viele Menschen begeistert hat, weiterzuführen.

 

Rüdiger Krauth,Rosenberg

 

Auf der Bühne neben der Marienkirche in Berlin